Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit im Fokus

Engadin Booking bekennt sich zu den Zielen der nachhaltigen Entwicklung innerhalb der Ferienregion und bietet den Gäst:innen ein authentisches und nachhaltiges Erlebnis.

TourCert Zertifizierung

Mit den beiden Ferienregionen Engadin Scuol Zernez und Val Müstair wurde die Destination als erste in der Schweiz mit dem Label «Nachhaltiges Reiseziel» von TourCert ausgezeichnet. Dabei werden innerhalb der Destination die soziale, ökologische sowie die ökonomische Dimension berücksichtigt. Die regionale Tourismusorganisation übernimmt damit aktiv Verantwortung.

Die Tourismusorganisation hat sich entschieden, den Weg einer anerkannten Zertifizierung zu gehen, um so den bereits laufenden und vielschichtigen Bestrebungen in unserer Region mehr Gewicht und Glaubwürdigkeit zu verleihen. TourCert ist ein international anerkanntes Beratungs- und Zertifizierungssystem, welches sich mit der gesamten touristischen Wertschöpfungskette befasst. Mehr Information zu TourCert.

Auch wir von Engadin Booking sind Teil dieser Zertifizierung: 
TourCert Community

TourCert Partnerbetriebe Nachhaltiges Reiseziel

Die Auszeichnung «Nachhaltiges Reiseziel» erhalten Betriebe, welche bereits über ein Label im Bereich der Nachhaltigkeit verfügen oder den TourCert Qualified Prozess durchlaufen haben. Als nachhaltiges Reiseziel bekennt sich unser Betrieb zu den Zielen der nachhaltigen Entwicklung innerhalb der Ferienregion und bietet den Gästen ein authentisches, nachhaltiges Erlebnis. 

Bei Engadin Booking wird die Nachhaltigkeit gross geschrieben. Mit der Teilnahme an der TourCert Zertifizierung haben wir uns dazu verpflichtet, eine kontinuierliche Verbesserung unserer gesellschaftlichen Verpflichtung wahr zu nehmen. In unserem Betrieb leben wir das bereits in verschiedenen Bereichen und versuchen kontinuierlich, weitere Prozesse nachhaltig zu optimieren.

Unsere Ferienwohnungen

In einem nächsten Schritt würden wir gerne auch unsere Ferienwohnungen Zertifizieren lassen.

Wir alle sind in der Verantwortung. Werden auch Sie Teil einer nachhaltigen Zukunft!

Abfalltrennung

Die Schweiz ist der drittgrösste Abfallproduzent weltweit, weshalb Abfalltrennung hier eine besonders wichtige Rolle spielt. Pro Person kommen im Jahr durchschnittlich über 700 Kilogramm Haushaltsabfälle zusammen. Hochgerechnet auf rund 8,6 Millionen Schweizer:innen sind also jedes Jahr von mehr als sechs Millionen Tonnen Abfall die Rede. Eine enorme Zahl, nicht wahr? 

Glücklicherweise steht die Schweiz noch auf einer anderen Liste ganz weit oben: Kein anderes Land hat eine derart hohe Recycling-Quote. Grundlage dafür ist die richtige Abfalltrennung, denn nur dann kann auch möglichst viel recycelt werden.

Nun liegt es an Ihnen, sie auch korrekt zu nutzen. Was gibt es bei der Abfalltrennung zu beachten, und wie funktioniert sie richtig? Wir zeigen es Ihnen!

Was wird wo gesammelt und recycelt? Finden Sie hier alle wichtigen Informationen: Korrekt recyceln

Damit Sie auch immer die Richtigen Sammelstellen in Ihrer Nähe finden: Recyclingmap

Stosslüften

Wer mit ständig schräg gestellten Fenstern lüftet, lässt viel Wärme ins Freie entweichen. Öffnen Sie besser dreimal täglich alle Fenster 5 bis 10 Minuten für ein energiesparendes Stosslüften.

Falls Sie Fragen haben zum Thema «Lüften und Gesundheit» empfehlen wir Ihnen die Konsultation des Faktenblattes «Richtig Lüften» des Bundesamtes für Gesundheit BAG.

Stromsparend im Haushalt

Im Haushalt bewirken kleine Energieeinsparungen Grosses. Denn bei über 3,9 Millionen Privathaushalten in der Schweiz ist das Energiesparpotenzial immens. Verschwenden auch Sie mit ein paar einfachen Tipps weniger Ressourcen.

In der Schweiz verbraucht ein durchschnittlicher Haushalt rund zwei Drittel seines Energiebedarfs fürs Heizen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie beim Heizen mit einfachen Tricks weniger Energie verschwenden.

Beim Heizen keine Energie verschwenden

Das wichtigste in Kürze:

  • Heizung runterdrehen: Die Temperatur im Wohnbereich sollte nie mehr als 20 °C betragen. Reduzieren Sie sie um 1 °C, sparen Sie bis zu 10 % Heizenergie.
  • Wärmere Kleidung: Wer sich zu Hause nicht viel bewegt, bekommt schneller kalt. Ziehen Sie dann einfach etwas Wärmeres an, anstatt die energieintensive Heizung hochzuschrauben.
  • Tagsüber Sonnenschutz öffnen: Scheint die Sonne im Winter durchs Fenster, heizt sie den Raum auf. Nutzen Sie die natürliche Heizung und öffnen Sie Sonnenstoren und Fensterläden.
  • Nachts Storen und Fensterläden schliessen: Erhöhen Sie die Isolierung Ihres Heims und schliessen Sie nachts Storen sowie Fensterläden.
  • Fenster im Winter schliessen: So sehr Sie eine frische Brise während der Nacht mögen: Schlafen Sie trotzdem nicht bei offenem Fenster. Lüften Sie einfach 5 bis 10 Minuten bei geschlossener Zimmertür vor dem Schlafen gehen durch. So verlieren Sie keine wertvolle Heizenergie an die kalte Nachtluft.